Der Schloßplatz

Der Schloßplatz, auf dem Sie sich befinden, ist schon seit über 700 Jahren Standort verschiedener Herrensitze. Seit der Gründung der Sadt Hechingen durch die Zollergrafen im 13. Jahrhundert, nutzten diese den strategisch günstigen Platz innerhalb der Stadtmauern als Wohn- und Regierungssitz. 

In den stattlichen Gebäuden, die heute den Schloßplatz umsäumen, haben wir das frühere „Regierungsviertel“ vor uns.

Das alte Schloss (1) gegenüber dem Neuen Schloss (2) war einst Sitz der Kanzlei der obersten fürstlichen Verwaltungsbehörde und beherbergt heute das sehenswerte Hohenzollerische Landesmuseum.

Auch die beiden großen Häuser an der unteren Seite des Platzes waren Amtsgebäude: Im Gebäude links (3), das früher zum Schlosskomplex gehörte, war das fürstliche Rentamt mit Wachlokal für das fürstliche Militär untergebracht. Das „Kassemayersche Haus“ (4) nebenan war bis 1879 der Sitz des Oberamts. Auf der oberen Seite wird der Schloßplatz durch den früheren Wirtschaftshof und den früheren Marstall abgeschlossen (5). Gehen Sie ein paar Schritte die Schloßstraße hoch, dann sehen Sie rechts ein großes Fachwerkhaus (6) – den früheren herrschaftlichen Fruchtkasten.