Historisches Hechingen

Ehemalige Klosterkirche Stetten

English
French

Stellen Sie sich vor, Sie stehen hier vor über 750 Jahren - auf einer mittelalterlichen Baustelle. Wie anders sieht die Welt aus. Fuhrwerke schaffen Steine und Stämme heran, Handwerker behauen Blöcke und Balken - es entsteht eine mittelalterliche Klosteranlage im frühgotischen Stil.

Von ihr ist heute nur noch die Klosterkirche erhalten, vor der Sie stehen. Ihre typisch gotischen Streben stützen das Gewicht des mächtigen Deckengewölbes. Das Kirchenschiff mit Nonnenempore wurde im 18. Jahrhundert im Barockstil umgebaut.

Die Klosterkirche wurde im Jahr 1262 von Bischof Hartmann von Augsburg (1248 - 1286) eingeweiht. Er war der Bruder der Mitstifterin Udelhild von Hohenzollern, geb. Gräfin von Dillingen. Das Gotteshaus ist dem Heiligen Johannes dem Täufer gewidmet und war von 1289 bis 1488 Grablege der schwäbischen Linie des Gesamthauses Hohenzollern

Die Klosterkirche ist ohne die Nebenräume tagsüber geöffnet. Führungen können über das Sachgebiet Tourismus/Kultur/ HZLM der Stadt Hechingen (Tel. 07471 940-119) oder über den Förderverein Klosterkirche e.V. angemeldet werden.