Historisches Hechingen

Evangelische Johanneskirche

English
French

Im Blick haben Sie die 1857 eingeweihte evangelische Johanneskirche. Ihr Bauherr war der preußische König Friedrich Wilhelm IV. von Preußen, den Namen Johanneskirche erhielt das Gotteshaus 1869 von König Wilhelm I. von Preußen, dem späteren deutschen Kaiser. Nachdem die evangelische Kapelle auf der Burg Hohenzollern den Namen Christuskapelle erhalten hatte, sollte die Stadtkirche den Namen des Lieblingsjüngers Jesu tragen.

Das gesamte Bauwerk wurde einheitlich im Stil der Neugotik, auch Neogotik, errichtet. Es handelt sich um einen relativ kleinen einschiffigen Bau, der 1905 durch Einschieben eines Querhauses erweitert wurde. An der Giebelseite befindet sich eine zierliche Vorhalle mit Spitzbogen. Daneben erhebt sich ein Turm mit Kupferdach, der mit vier schmückenden Ecktürmchen besetzt ist. Die Verbindung der evangelischen Johanneskirche zum preußischen Königshaus zeigt sich mehrfach im Kircheninnern: Königsstuhl, Altarwappen … Gehen Sie auf Entdeckungsreise – die Kirche birgt einige Kleinode.

Veranstaltungen in der Johanneskirche und anderswo finden Sie im Veranstaltungskalender unter www.hechingen.de.