Der Brunnenstreit

Haben Sie das fehlende Gesicht in der Szene „Opfer des Nationalsozialismus“ (im Bild rechts oben) bemerkt?

Der Brunnen vor dem Rathaus war jahrelang ein Politikum. Kontrovers diskutiert in der Öffentlichkeit wie im Gemeinderat wurde insbesondere, dass lebende Personen dargestellt sind und vor allem in welchem Zusammenhang.

Ein Hechinger Stadtrat und Brunnen-Kritiker, erkannte sich in einer Szene des gerade aufgestellten Brunnens in der Rolle des „Judenhäschers“. Wollte der Bildhauer Klaus Ringwald nachträglich Kritiker abstrafen? Es folgte ein zweijähriger Rechtsstreit, der damit endete, dass der Künstler das Gesicht unkenntlich machen musste.